Tinder hat uns allen die Unschuld geraubt

Dating-Apps in Berlin – 7

Wir haben vier Männer eingeladen, um mit ihnen über Dating im digitalen Zeitalter, Sehnsüchte, Sex und ja, auch Liebe, zu diskutieren. Wir haben die Runde ausgequetscht: Warum tummeln sie sich auf Tinder? Wann genau swipen sie nach links, wann nach rechts? Was geht bei Profilbildern gar nicht? Worauf stehen sie beim Texten? Und: Welche Tipps haben sie fürs erste Date? Steigen wir mal gleich mit einer direkten Frage in das Thema ein: Was ist der Grund Nr. Und seid ehrlich, Jungs! Rokas: Ich bin gerade von Bocholt nach Berlin gezogen und kenne noch nicht so viele Leute hier.

Wie funktioniert Tinder?

Doch wie in einem guten Roman waren darin bereits sämtliche Motive angelegt, Allgemeinheit sich dann durch die ganze Geschichte ziehen. Es war mein erster Match, nennen wir die Frau Vicki. Nach ein paar krampfigen Versuchen, die Konversation möglichst originell zu eröffnen, entschied ich mich schlussendlich für entwaffnende Ehrlichkeit. Basket ganz neu hier und schon ein bisschen irre vom Wischen. Hoffe, du hast einen guten Tag! Meinen hast du jedenfalls schon verschönert.

Der mit der Freundin

Vier junge Menschen erzählen, wie sie während der Pandemie onlinedaten. Ist Tinder während der Corona-Pandemie noch ein Ding? Allgemeinheit Zahlen sagen: Ja — mehr wie je. Ein Wink-Emoji, ein kurzer Smalltalk, der oft ins Leere führt und manchmal zu einem Date auf ein Bier oder einem kurzen One Dark Stand. Das Geschäftsmodell von Online-Dating Plattformen ist ausgelegt auf schnelle und unkomplizierte Treffen unter Fremden, meistens eher unverbindlich. Und das passt eigentlich gar durchgebraten in Pandemie-Zeiten, in denen man Abstand halten und seine sozialen Kontakte beschränken sollte.

Mehr Matches auf Tinder - so geht's!

Besser wäre es, wenn Menschen ihr Erbitten laufend hinterfragen. Alles nicht besonders mündig, finde ich. Im Gegenteil. Solange be in charge of derlei für sich behält, schadet be in charge of aber wenigstens nur sich selbst. Fies wird es, wenn man seine Liebesbegrenzungen herumtrötet, sodass sich Leute abgewertet spüren. Und man trotzdem meint, erklären wenig müssen: Man stehe nun mal durchgebraten auf Dicke, nicht auf feminine respektive maskuline Typen oder nicht auf diese oder jene Hautfarbe. Hab ich übrigens auch alles schon gedacht — boater mir letztlich selbst geschadet. Ein Klassiker sind Ausschlussklauseln, die gern auf Dating-Apps ins Profil geschrieben werden.

Kommentar

436437438439440